Skip to main content

Was sollte ich beim Kauf eines Klaviers bei Ebay beachten?

klavier-kaufen
Oft locken Zeitungsannoncen oder eBay-Angebote mit extrem niedrigen Preisen. Da fällt es schwer sich zusammenzureißen und nicht sofort zuzuschlagen. Doch Augen auf beim eBay Kauf! Vor allem Online kann man sehr schnell betrogen werden. Eigentlich empfehle ich nur in sehr selten Fällen den Gebrauchtkauf von Privat, weil einfach zu viel schief gehen kann.

Wenn du eine bessere Methode erfahren möchtest, wie du günstig an ihr Tasteninstrument kommen kannst, lies vorher besser vorher den folgenden Artikel:„Gebrauchtes Klavier kaufen? Ja! Aber dann richtig“.

Im ersten Teil des Artikels wird zunächst beschrieben, auf was man beim Kauf über eBay oder andere Anzeigeportale beachten sollte. Diese Tipps funktionieren bei allen Produkten, nicht nur bei Tasteninstrumenten. Im zweiten Teil wird explizit auf Klaviere und andere Tasteninstrumente eingegangen.

Allgemeine Tipps für den Kauf bei eBay und anderen Anzeigeportalen

Da du auf dieser Seite gelandet bist, gehe ich davon aus, dass du vorhast ein Klavier online zu erwerben. Dazu bieten sich Anzeigeportale wie eBay (auch eBay Kleinanzeigen), hood.de und ähnliche natürlich an. Es folgen einige Tipps die sich immer auszahlen, egal ob sie ein Instrument oder etwas anderes kaufen möchten:

1.Richtiges Suchen

Vor dem eigentlichen Kauf musst du dein Wunschinstrument erstmal finden. eBay bietet unterschiedliche Filtermöglichkeiten. Dazu kannst du die erweitere Suche anklicken. Hier solltest du „Artikelbezeichnung und Beschreibung“ in die Suche mit einschließen. Auch die anderen Filter solltest du nicht ungenutzt lassen, um möglichst wenig Zeit in die Suche investieren zu müssen. Denk bei der Suche auch an Synonyme. Wenn du nach Klavieren suchen, dann kannst du beispielsweise auch nach Pianos oder spezielle Marken suchen. Mit der Homepage Baysearch kannst du auch automatisch nach Tippfehlern suchen.

2.Artikelbeschreibung GENAU lesen

Achte nicht nur auf die Überschriften! Lese intensiv und auch zwischen den Zeilen. Es ist schon häufig vorgekommen, dass in Vorfreude ein teurer Artikel gekauft wurde, aber nur der leere Karton im Angebot war. Wenn sich der Verkäufer missverständlich ausdrückt, harke vor Gebotsabgabe nach. Meide unbedingt Auktionen ala: „Muss bestimmt nur gestimmt werden, ich hab da keine Ahnung von.“ Verkäufer versuchen so häufig ihre eigentlich defekte Ware teurer zu verkaufen.

3.Verkäufer überprüfen

Schauen dir vor dem Kauf unbedingt das Bewertungsprofil des Verkäufers an. Beachten dabei nicht ausschließlich die Prozentzahl, sondern betrachte im Detail die Gründe für negative Bewertungen. Häufungen der gleichen Gründe sind ein Ausschlusskriterium.

4. Versandkosten

Prüfe immer die Versandkosten. Hier verstecken Verkäufer häufig zusätzliche Kosten.

5.Geduld

Beobachte zunächst mehrere Auktionen in „Mein eBay“. So kannst du unbeeinflusst beobachten wie sich die Preise entwickeln. Biete selbst frühstens eine Minute vor Schluss! Gib nur genau 1 Gebot mitdeinem Höchstpreis ab. Keine Angst, eBay geht immer nur einen Euro höher! Lass dich nicht verleiten später doch noch mehr auszugeben. Laufen die Auktionen mitten in der Nacht aus, bieten meistens weniger Konkurrenten mit. Nutze zur Not dein Smartphone um die Auktion nicht zu verpassen.

6.Preise verlgeichen

Ein Phänomen bei eBay ist, dass potenzielle Käufer sich soweit hoch bieten bis teilweise der Neupreis erreicht ist. Vergleiche deshalb die Preise mit denen der Fachhändler und rechne genau aus wie viel du insgesamt Ausgeben möchtest. Manchmal sind die Angebote der Fachhändler noch preiswerter als die der Privatleute.

7.Zahlungsmethode

Man kann nie ausschließen, dass man bei eBay betrogen wird. Die sicherste Zahlungsmethode im Internet ist meiner Meinung nach Paypal. Hier kann man unter bestimmten Voraussetzungen sein Geld zurückbekommen. Bei Händlern, die kein Paypal anbieten, kaufe ich definitiv nicht mehr ein.
Wenn du diese Tipps & Tricks beherzigst kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Bedenke aber weiterhin, dass der Gebraucht-Kauf bei einem Online-Fachhändler nicht viel teurer ist und du dir so negative Erlebnisse sparen können. Ich kann eigentlich nur immer wieder Musikhaus Kirstein empfehlen. Dort habe ich selbst bereits gute Erfahrungen gemacht.

Tipps beim Kauf von Klavieren von Privatleuten

Vor dem Kauf solltest du dir Gedanken darüber machen, welches Tasteninstrument du überhaupt kaufen möchtest. Soll es ein Klavier oder ein Flügel sein? Der Klavier-Kaufberater kann ihnen hierbei helfen. Beide Instrumente haben ihre Vor- und Nachteile.

Flügel haben meistens einen deutlich besseren Klang als Klaviere bei denen die selben Materialien verwendet wurden. Dafür sind sie auch größer oder fast schon sperriger. Während der Flügel mitten im Raum steht, sollte ein Klavier direkt an einer Wand stehen. Außerdem sind Flügel bedeutend teurer. Während es bei neuen Klavieren schon bei 1500€ anfängt, muss man bei Flügeln mindestens 5000€ rechnen. Sie sollten sich also vor dem Kauf überlegen wie viel Platz sie haben und wie viel Geld sie ausgeben möchten.

Gebraucht oder Neuwertig? Diese Frage stellt sich eigentlich nicht mehr, da du dich ja schon entschieden hast diesen Artikel zu lesen. Aber denk immer daran. Bei den meisten Fachhändlern sind die Klaviere so gut überholt, dass sie kaum von einem neuen zu unterscheiden sind. Wie alt darf also ein gebrauchtes Klavier sein? Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da dies von den verwendeten Materialen abhängt. Während ein billiges Klavier nur 10 Jahre alt wird, so kann ein hochwertiges durchaus über 100 Jahre alt werden. Aber selbst das Hochwertigste Klavier kann bei falscher „Haltung“ viel früher kaputt gehen. Feuchte oder zu trockene Räume, starke Temperaturschwankungen oder Transportfehler können schnell das Aus eines tollen Tasteninstruments bedeuten.

Tatsächlich kann ihnen bei der Bewertung nur ein Fachmann vor Ort weiterhelfen. Schließlich kommen wir zum wichtigsten, der Akustik. Spiel am besten selbst das Klavier an, am besten auch etwas länger. Bitte gegebenenfalls den Händler, dass er dich mit dem Klavier alleine lässt. Doch vergiss sie dabei nicht, dass es sich in den eigenen Räumen anders anhören kann.

Checkliste für den Klavierkauf von Privatpersonen:

  • Versuche zu erfahren, warum der Verkäufer das Klavier loswerden möchte. Wurde es zu selten gespielt, oder hat der Verkäufer allgemein kein Interesse mehr am Klavierspielen, ist soweit alles in Ordnung. Sollte der Verkäufer angeben ein besseres/neues Klavier kaufen zu wollen, solltest du nachharken. Vielleicht sind irgendwelche Schäden der Grund für den Verkauf.
  • Frag den Verkäufer wie häufig das Klavier gestimmt wurde. Häufige Stimmungen weisen auf eine ungenügende Stimmhaltung hin. Dies bedeutet, dass das Instrument in kurzen Abständen gestimmt werden muss, was auf die Dauer ziemlich teuer wird.
  • Achte auf Flüssigkeitsränder und Zigarettenasche oder Brandflecken. Wenn das Klavier irgendwann einmal in einer Kneipe gestanden hat, dann bekommst du den typischen sauren Geruch nie mehr aus deiner Wohnung!
  • Da das Gehäuse aus Holz ist, musst du hier besonders gut Aufpassen. Wenn sich der Korpus an irgendeiner Stelle wellt, ist er mit Flüssigkeiten in Kontakt gekommen. Auch der Staub im Gehäuse gibt Aufschluss über die Lagerung. Finden sich Schimmelspuren, war er in feuchten Räumen untergebracht. Ist das Holz dagegen direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, können sich Risse bilden.
  • Achte auf Mottenbefall oder Mäusespuren.
  • Betrachte die Klaviatur (das ist die „Tastatur“) von der Seite. Die Tasten sollten eine grade Reihe bilden und nicht durcheinander stehen.
  • Teste jede einzelne Taste: Sie dürfen seitlich kein großes Spiel haben und schon gar nicht die anderen Tasten berühren. Beim Anspielen achte auf Nebengeräusche. Solange die Taste gedrückt ist, muss der Ton weiter erklingen, doch sobald sie loslassen muss er sofort verstummen. Bei allen Tasten solltest du den gleichen Kraftaufwand benötigen.
  • Achte auf den Zustand der Pedale. Sie dürfen auch kein seitliches Spiel haben und auch keine Nebengeräusche verursachen. Das Rechte Pedal hebt die Dämpfung auf. Sollte beim Treten ein Ton doch nicht weiterklingen, so ist die Dämpfung beschädigt.
  • Frag nach der Seriennummer des Klaviers. So lässt sich das Alter möglichst genau bestimmen, ohne dass der Verkäufer schwindeln kann.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *